Therapie

Mobil und selbstständig – so lange wie möglich

Wenn erforderlich oder gewünscht, sorgen wir dafür, dass unsere BewohnerInnen alle notwendigen, bedarfsgerechten Therapien, z. B. Physio- und Ergotherapie im Haus in Anspruch nehmen können.

Grundsätzlich erfolgt die Therapie nach ärztlicher Anordnung entweder durch unsere MitarbeiterInnen oder durch selbstständig tätige TherapeutInnen oder in Kooperation mit sozialen Diensten.

Physiotherapie

Vorrangiges Ziel der Physiotherapie ist die Vermeidung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, die Erhaltung und (Wieder-) Herstellung der natürlichen Bewegungsabläufe (Beweglichkeit) und die Symptomverbesserung (Schmerzfreiheit).

Unser Team der Physiotherapie setzt sich aus zwei hauptamtlich beschäftigten Physiotherapeutinnen (Teilzeit) zusammen, die für die Versorgung der BewohnerInnen der Pflegestufen 6 bis 8 zuständig sind.
Diesen ermöglichen wir:
• Neurologische Therapieeinheiten (Schlaganfälle, Parkinson, MS, Alzheimer, Demenz,..)
• Passive/aktive assistive/aktive Bewegungstherapie, Lagerung
• Passive /aktive Atemtherapie
• Mobilisation
• Lymphdrainage
• Massage(Fußreflexzonen-, Akupunkt-, Bindegewebsmassagen…)
• Training am Stehpult oder Therapiefahrrad

Die BewohnerInnen niedrigerer Pflegestufen werden von externen TherapeutInnen mobiler Dienste betreut.

zurück nach oben

Ergotherapie

Mittels der Ergotherapie sollen hilfsbedürftige Menschen die größtmögliche Selbstständigkeit erhalten bzw. (wieder-) erlangen, z. B. durch Training von Grob- und Feinmotorik, Sensibilitätstraining, kognitives Training, Wahrnehmungstraining.

zurück nach oben